Repleten

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Repleten der "Honigtopfameise" Myrmecocystus mimicus

Als Repleten - auch Speicherameisen oder Honigtöpfe genannt - werden Ameisen bezeichnet, die große Mengen Nahrung (z. B. Honigtau) im Kropf einlagern. Dadurch werden die Intersegmentalhäute je nach Füllstand mehr oder weniger stark gedehnt, die harten Hinterleibsplatten weichen auseinander und die Gaster der Ameise wird teilweise transparent.

Bedeutung[Bearbeiten]

Repleten dienen der Kolonieversorgung in mageren Zeiten. Als solche sind sie bei Raubzügen unter benachbarten Kolonien lohnende Ziele.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

Bekannt für diese Form der Nahrungsspeicherung sind insbesondere Honigtopfameisen der Gattung Myrmecocystus, deren Speichertiere sich in Folge der großen eingelagerten Nahrungsmenge nur noch schwerfällig bewegen können. Zu einem geringeren Grad ist die Ausbildung von Repleten auch bei den Gattungen Melophorus und Leptomyrmex sowie den Arten Camponotus inflatus[2] und Prenolepis nitens vertreten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ^ zu sehen in: Natural World: Empire of the Desert Ants, Erstausstrahlung: BBC TWO 10.08.2011, 20 Uhr BST; Artikel darüber auf BBC Nature; deutscher Titel: Das Imperium der Ameisenkönigin
  2. ^ Table 1: Honey ants of the world: comparitive taxonomy and range of ants that develop highly engorged repletes von http://www.sasionline.org/antsfiles/pages/mendax/honeyantsworld.html - abgerufen am 08.08.2013