Solenopsia

Solenopsia imitatrix Wasmann ist ein Gast in den Nestern der Diebischen Zwergameise Solenopsis fugax (Myrmicinae). Sie gehört zur Hautflügler-Familie der Diapriidae. Die zunächst geflügelten Tierchen verlieren bald die Flügel. Sie erreichen etwa die Größe von Solenopsis-Arbeiterinnen.

Zur Lebensweise schreibt Gößwald (1955, Kosmos Bd. „Unsere Ameisen II): „Solenopsia imitatrix ist eine kleine Zehrwespe, die bei der Diebsameise lebt; sie ist noch kleiner als die winzige, nur 1,5-1,7 mm lange Wirtsameise. Unter den gelbbraunen Ameisen fällt sie durch ihre schwarzbraune Färbung und die schlanke Gestalt auf. Der kleine Gast bettelt seinen Wirt nach Ameisenart um Futter an und erreicht damit auch sein Ziel. Die Larve des Zehrwespchens entwickelt sich parasitisch im Wirt. Erwachsen wird Solenopsia häufig von den Wirtsameisen beleckt, bei Gefahr manchmal fortgetragen. Die Ameisen beißen der Solenopsia sogar bald nach ihrem Schlüpfen die Flügel ab, um so leichter zu den Exsudatorganen (Drüsen, die für die Ameisen attraktive Sekrete absondern – A.B.) zu gelangen. Andere nahe stehende myrmekophile Zehrwespchen, wie Trichopria inquilina und Lepidopria pedestris, behalten im Diebsameisennest ihre Flügel; sie werden weniger intensiv gepflegt und beleckt. Auch bei der Rasenameise (Tetramorium spp. – A.B.) leben zwei kleine Zehrwespchen, Tetramopria aurocincta und T. cincticollis.“

Inwieweit die angegebenen Gattungs- und Artnamen, abgesehen von S. imitatrix, heute noch gültig sind, ist nicht leicht herauszufinden. Wichtig erscheint aber der Hinweis auf die endoparasitische Lebensweise der Solenopsia-Larven! Das geht doch über ein „Gastverhältnis“ hinaus!

Herr Volker Borovski aus Klagenfurt hat mir freundlicherweise gestattet, einige seiner sehr guten Bilder von Solenopsis und Solenopsia für das Wiki zu übernehmen. Ursprünglich sind sie im „Das-Ameisenforum“ gepostet, http://ameisenforum.de/einheimische-europaeische-ameisen/24861-solenopsis-fugax-fotos.html

Ich habe das Bild etwas ausgeschnitten und leicht bearbeitet. Es zeigt, fast schwarz erscheinend, eine Solenopsia imitatrix, die bereits die Flügel verloren hat, umgeben von den zweierlei Solenopsis-Arbeiterinnen, kleineren gelbbraunen und den größeren, deutlich dunkler braunen Tieren. Links unten ist noch die Gaster einer Solenopsis-Männchenpuppe angeschnitten.

Solenopsia 1 Boro.jpg

(A. Buschinger, 11.09.06)

Zuletzt geändert am 13. April 2011 um 13:38
// // //