Polyrhachis dives

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polyrhachis dives
Arbeiterinnen von Polyrhachis divesArbeiterinnen von Polyrhachis dives
Systematik
Unterfamilie: Formicinae
Gattung: Polyrhachis
Art: Polyrhachis dives
Weitere Informationen
Verbreitung: Südost-Asien
Königinnen: polygyn
Wissenschaftlicher Name
Polyrhachis dives

(Smith, 1857)

Arbeiterin und Königin auf Millimeterpapier

Polyrhachis dives ist eine Ameisenart aus der Unterfamilie der Formicinae, die in Südostasien weit verbreitet ist. Ihre Kolonien sind polygyn und polydom. Die Arbeiterinnen sind 6–8 mm groß und schwarz, und besitzen einem silbernen Streifen auf der Gaster.

Über die maximale Koloniegröße in der Natur gibt es verschiedene Angaben. So wird aus Japan von Kolonien mit bis zu 1 Millionen Arbeiterinnen und fast 600 Königinnen berichtet, die sich auf über 100 Zweignester verteilen[1]. Aus West-Malaysia hingegen wird von Kolonien mit 1000-2300 Arbeiterinnen berichtet[2].

Oft wird diese Art wegen ihres Nestbaues als Weberameise bezeichnet, was allerdings zweifelhaft und nur bei einer erweiterten Definition des Begriffs "Weberameise" gültig ist (vergleiche Oecophylla).

Nestbau

Nest von P. dives
Arbeiterin nutzt Larve zum Nestbau
Naturnest von Polyrhachis cf. dives, vor einer Stützmauer unter vorstehendem, halbiertem Bambushalm, Java 1998

Das besondere bei dieser Art ist wohl der Nestbau, da sie ihre Larven als "Werkzeuge" zum Nestbau verwenden. Dabei werden mit Hilfe von Speicheldrüsensekret der Larven Detritus, Pflanzenteile und Erdklumpen zu einem Nest verwebt. Die Nester werden dabei oft in Hohlräumen von Felsen oder an Bäumen angelegt.

In der Haltung eigenen sich halbkreisförmige Gegenstände wie z. B. halbierte Korkröhren um den Ameisen einen guten Platz zum Nestbau anzubieten.

Haltung

Die Haltung von Polyrhachis dives erscheint zunächst einfach. Auch wenn oft Temperaturen von 22°C-28°C sowie eine Luftfeuchtigkeit um die 60% empfohlen werden, sind diese Ameisen recht genügsam und gedeihen auch bei Zimmerbedingungen ohne Heizung oder Befeuchtung problemlos. Für ein besseres Wachstum ist eine erhöhte Temperatur aber empfehlenswert.

Vor der Anschaffung dieser Art sollte man sich allerdings Gedanken über den zur Verfügung stehenden Platz machen, da diese Art sehr viel Platz braucht. Im Handel befindliche Kolonien bestehen sehr oft aus vielen Königinnen, dementsprechend vermehren sich die Ameisen viel schneller als bei anderen Arten. Oft berichten Halter über Verhaltensauffälligkeiten wie das andauerende Herumtragen von Leichen oder dass sich Arbeiterinnen untereinander attackieren. Die Gründe für dieses Fehlverhalten wurden noch nicht geklärt, jedoch liegt besonders beim "Leichentragen" mangelnder Platz als mögliche Ursache sehr nahe. Darin und im enormen Koloniewachstum liegen die Herausforderungen, durch die diese Art auf längere Zeit gesehen keinesfalls einfach zu halten ist. Eine Haltung ist deshalb nur fortgeschrittenen Haltern zu empfehlen!

Des Weiteren wurde über nicht zu vernachlässigende Säureausdünstungen großer P. dives-Kolonien berichtet.[3] In einem Extremfall führte dies zu Atembeschwerden (die Kolonie wurde schließlich überbrüht), eine effektive Belüftung ist also zu empfehlen.[4]

Auch auf eine effektive Ausbruchsicherung muss geachtet werden.

Siehe auch

Weblinks

Quellen

  1. ^ Yamauchi et al., 1987, Polycalic Colonies of the weaver ant Polyrhachis dives, Kontyu, Tokyo, 55(3): 410-420
  2. ^ Liefke et al., 1998, Nesting and food resources of syntopic species of the ant genus Polyrhachis (Hymenoptera, Formicidea) in West-Malaysia, Insect soc. 45 (1998) 411-425
  3. ^ Nach:http://www.ameisenforum.de/exotische-ameisenarten/30605-s-ureausd-nstungen-von-polyrachis-dives.html
  4. ^ Originalbericht auf AmeisenCafe.de, Zusammenfassung hier:http://www.ameisenforum.de/204659-post8.html