Parasitoide Hymenoptera / Schlupfwespen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zahlreiche Hymenopteren aus der Verwandtschaft der Schlupfwespen, Zehrwespen etc. legen ihre Eier an oder in andere Insekten bzw. deren Larven oder sogar Eier. An bzw. in den zunächst überlebenden Wirtsorganismen entwickeln sich die Larven dieser Parasitoiden. Am Ende stirbt das Wirtstier. Auch Ameisen können von solchen Parasitoiden befallen werden.

http://www.youtube.com/watch?v=GYGdEoaMYWs Parasitoide Wespen (Elasmosoma luxemburgense) bei der Eiablage in Ameisen (Arbeiterinnen von Formica rufibarbis). In Zeitlupe (300 Bilder/ sec) wird die Eiablage der Wespchen in die Gaster der Ameisen gezeigt. Ganz am Ende fängt eine Ameise eine der Wespchen aus der Luft; sehenswert! Die Aufnahmen entstanden im August 2010 in Almazán (Soria, Spanien).

In Deutschland kommt Elasmosoma berolinense vor, die ihre Eier u.a. in Waldameisen legen soll. Die Elasmosoma-Larven entwickeln sich in der Gaster der Ameisen. Befallene Ameisen erklettern Grashalme, beißen sich dort fest und entlassen die reifen Parasitoiden-Larven, die sich dann im Boden verpuppen. Die Ameisen gehen natürlich ein; vielleicht eine weitere Ursache für „unerklärliche Todesfälle“ auch bei anderen Gattungen und Arten.[1]

Ein bebilderter Bericht über zumindest sehr ähnlich aussehende Parasitoide in Österreich findet sich hier: http://ameisenforum.de/andere-insekten-spinnentiere/29449-angriff-der-ameisenj-ger.html A. Buschinger 18:21, 14. Okt. 2011 (CEST)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ^ K. Gößwald: Unsere Ameisen II, Kosmos-Verlag 1955