Exotische Parasiten

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel wurde zur Überarbeitung vorgeschlagen. Hilf mit, ihn zu verbessern!

Begründung: Abgleichen mit den Hauptartikeln, ggf. umziehen --DmdM (Diskussion) 17:53, 6. Aug. 2013 (CEST)


Es gibt ja im Ausland nicht nur tropische Regionen, aus denen "exotische" Parasiten eingeschleppt werden könnn. In Südafrika oder Australien gibt es Klimagebiete, die durchaus unseren Verhältnissen ähnlich sind. Auch dort leben Parasiten (Milben etc., Fadenwürmer), die unsere Klimabedingungen problemlos ertragen würden und, mangels Anpassung der einheimischen Ameisen, sogar gefährlicher werden könnenen als in ihren Heimatländern.

Für Bakterien und Viren liegen keine wiss. Erkenntnisse vor, die Ameisen betreffen würden. Die sind auch noch schwerer zu erkennen als die oben genannten Infektionen. Aber: Man weiß allgemein, dass gerade diese Mikroorganismen unheimlich schnell mutieren können! Eine im Frühjahr aus warmen Gegenden eingeschleppte Spezies kann bis zum Herbst so mutieren, dass sie auch mit unseren Klimabedingungen klarkommt. Viren und Bakterien können ganz allgemein bei ungünstigen Bedingungen auch unempfindliche Dauerstadien ausbilden, aus denen sie bei nächster Gelegenheit wieder auskeimen. (Übertragung auf Menschen, Haustiere, ja andere Insektenordnungen, sind weniger zu erwarten, wenn auch nicht ganz auszuschließen).

Wobei es durchaus nicht unwissenschaftlich ist, wenn man von 6-8 bekannten Fällen von Ameisen-Parasiten etwa schließt, dass es bei anderen, bisher nicht untersuchten Ameisen ebenfalls Parasiten gibt. Das Gegenteil wäre Unsinn.

Und natürlich gibt es überall Parasiten, aber das ist doch kein Grund, davon noch mehr haben zu wollen? Wer Läuse hat, wird sich bedanken, wenn ihm jemand noch Flöhe dazu ins Haus bringt. Wir haben genug zu tun, die vorhandenen Schädlinge an Pflanzen zu bekämpfen. Jeder neu hinzukommende vergrößert den notwendigen Aufwand dafür. Pflanzenimporte werden eben deswegen bei der Ankunft von ausgebildeten Fachleuten untersucht, bevor sie auf Gärtnereien etc. verteilt werden. Für die Untersuchung importierter Ameisen gibt es keine Fachleute, und weil Ameisenimport im großen Stil eine noch junge Entwicklung ist, fehlen bei uns auch noch die gesetzlichen Handhaben.


Konkrete Beispiele