Benutzer:Sahal:Gründung in Haltung

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Begattete Gyne[Bearbeiten]

Grundlegend: eine Gyne wird begattet, nicht "befruchtet"! Siehe hierzu auch Missverständnisse:Befruchtete Königinnen Die junge Königin streift sich unmittelbar nach dem Hochzeitsflug und nach der Begattung die Flügel ab. Eine begatete Gyne lässt sich also mit hoher Wahrscheinlichkeit an den bereits abgeworfenen Flügeln erkennen, Gynen mit Flügel sollten somit nicht gesammelt werden.

Weiterhin fallen begatteten Gynen oft durch schnelles auf. Sie läuft umher, oft nur für wenige Minuten, bis sie eine Stelle gefunden hat, an der sie sich rasch in den Boden eingraben, oder unter einem Holzstück bzw. Stein verstecken kann.

Verhalten während der Gründung[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Varianten der Koloniegründung, allgemeine Informationen zu den verschiedenen Gründungsverhalten findest Du unter Gründung.

Claustral[Bearbeiten]

Die wohl unter Haltern bekannteste Vertreterin der claustralen Gründungsform ist Lasius niger und soll hier als Beispiel dienen.

Sie formt einen sehr kleinen Hohlraum, in dem sie sich gerade mal umdrehen kann, und verschließt den Eingang mit der Erde, die sie aus der Gründungskammer gebuddelt hat. Der Verschluss bleibt erhalten, bis er von ihren ersten Arbeiterinnen geöffnet wird. Die Königin legt fast unmittelbar danach ein paar Eier (ca. 10-20), oft Minuten nach dem Eingraben, oder nach wenigen Tagen. Danach erfolgt keine weitere Eiablage, es sei denn, dass Nähreier zum Füttern der aus den ersten Larven geschlüpften Larven abgelegt werden.

Sie füttert die jungen Larven hauptsächlich mit Sekreten aus den Kopfdrüsen, von Mund zu Mund. Sie beleckt Eier und Larven sehr häufig, wahrscheinlich um die Ansiedlung von Bakterien und Pilzen auf der Brut zu verhindern. Auch die Kokonpuppen werden immer wieder gewendet und beleckt. Schließlich hilft die Königin den jungen Arbeiterinnen beim Schlüpfen aus den Kokons. In der Zeit, in der die erste Brut im Puppenstadium liegt, werden einige weitere Eier gelegt. Die daraus schlüpfenden Larven können dann bereits von den ersten (Pygmäen-) Arbeiterinnen gefüttert und versorgt werden.

Nestumzug nach Gründung[Bearbeiten]

Zum Thema Nestumzug haben wir Dir unter Nestumzug einen ausführlichen Artikel zusammengestellt.