Bearbeiten von „Winterruhe“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
==Vor- und Nachbereitung der Winterruhe==
 
==Vor- und Nachbereitung der Winterruhe==
Vor der Winterruhe entleeren Ameisen den Darm, auch den [[Kropf]], und die Larven verlieren Wasser. Dadurch werden die Körperflüssigkeiten ([[Hämolymphe]] und Zellplasma) eingedickt, der Gehalt an Salzen, Glyzerin und anderen niedermolekularen Verbindungen steigt, der Gefrierpunkt der Flüssigkeiten wird herabgesetzt. So überstehen die Ameisen der kühlgemäßgten Klimazonen teilweise Minusgrade im zweistelligen Bereich, ohne durchzufrieren (s. [http://de.wikipedia.org/wiki/Glysantin Glysantineffekt] im Autokühler).
+
Vor der Sexruhe entleeren Ameisen den Darm, auch den [[Kropf]], und die Larven verlieren Wasser. Dadurch werden die Körperflüssigkeiten ([[Hämolymphe]] und Zellplasma) eingedickt, der Gehalt an Salzen, Glyzerin und anderen niedermolekularen Verbindungen steigt, der Gefrierpunkt der Flüssigkeiten wird herabgesetzt. So überstehen die Ameisen der kühlgemäßgten Klimazonen teilweise Minusgrade im zweistelligen Bereich, ohne durchzufrieren (s. [http://de.wikipedia.org/wiki/Glysantin Glysantineffekt] im Autokühler).
  
 
Fast alle einheimischen Arten überwintern mit [[Larve]]n (nicht: [[Ei]]ern oder [[Puppe]]n), Ausnahme sind alle Waldameisen (''[[Formica]]''), die gänzlich ohne Brut überwintern. Die Larvalentwicklung dauert zum Teil mehr als ein Jahr, sogar zwei Jahre (manche ''Leptothorax'', ''Temnothorax'', ''Camponotus''), zumindest, wenn daraus Geschlechtstiere werden sollen. Bei ''Myrmica'' wird fast-brood= "rapid brood" unterschieden (Entwicklung vom Ei bis zur Arbeiterin innerhalb eines Sommers) von slow brood (Entwicklung von im Spätsommer/Herbst abgelegten Eiern zu überwinternden Larven, aus denen im folgenden Sommer junge Geschlechtstiere entstehen können; bei ungünstigen Bedingungen wie zu kleinem Volk, zu wenig oder ungeeigneter Nahrung, entstehen auch aus solchen Larven nur Arbeiterinnen und vielleicht ein paar Männchen).
 
Fast alle einheimischen Arten überwintern mit [[Larve]]n (nicht: [[Ei]]ern oder [[Puppe]]n), Ausnahme sind alle Waldameisen (''[[Formica]]''), die gänzlich ohne Brut überwintern. Die Larvalentwicklung dauert zum Teil mehr als ein Jahr, sogar zwei Jahre (manche ''Leptothorax'', ''Temnothorax'', ''Camponotus''), zumindest, wenn daraus Geschlechtstiere werden sollen. Bei ''Myrmica'' wird fast-brood= "rapid brood" unterschieden (Entwicklung vom Ei bis zur Arbeiterin innerhalb eines Sommers) von slow brood (Entwicklung von im Spätsommer/Herbst abgelegten Eiern zu überwinternden Larven, aus denen im folgenden Sommer junge Geschlechtstiere entstehen können; bei ungünstigen Bedingungen wie zu kleinem Volk, zu wenig oder ungeeigneter Nahrung, entstehen auch aus solchen Larven nur Arbeiterinnen und vielleicht ein paar Männchen).
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Die folgende Vorlage wird auf dieser Seite verwendet: