Bearbeiten von „Pushen“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 42: Zeile 42:
 
Hier fehlt es leider an gesicherten Erfahrungsberichten um konkrete Aussagen zu machen. Vermutlich gibt es keinen festen Richtwert, sondern solch ein Richtwert kann möglicherweise bei jeder Art (oder gar jeder Königin) unterschiedlich ausfallen.
 
Hier fehlt es leider an gesicherten Erfahrungsberichten um konkrete Aussagen zu machen. Vermutlich gibt es keinen festen Richtwert, sondern solch ein Richtwert kann möglicherweise bei jeder Art (oder gar jeder Königin) unterschiedlich ausfallen.
  
Als weitere Punkt ist noch die Möglichkeit der Übertragung von Krankheiten oder Parasiten zu nennen. Ein Risiko des Pushens ist, dass durch die Zugabe von koloniefremder Brut Krankheiten, Parasiten und ähnliches von der "Wirtskolonie" auf die gepushte Kolonie bzw. deren Brut übertragen werden. Selbst wenn die Brut nicht akzeptiert, sondern gefressen wird, ist eine Krankheitsübertragung nicht auszuschließen.
+
Als weitere Punkt wäre noch die Möglichkeit der Übertragung von Krankheiten oder Parasiten zu nennen. Es ist durchaus möglich, dass durch die Zugabe von koloniefremder Brut Krankheiten, Parasiten und ähnliches von der "Wirtskolonie" auf die gepushte Kolonie bzw. deren Brut übertragen werden.
  
 
Des Weiteren kann die korrekte Artbestimmung, um die Kolonie mit Brut der gleichen Art zu verstärken, den Halter vor ein Problem stellen. Es ist möglich, seiner Kolonie durch inkorrekte Bestimmung artfremde Brut hinzuzugeben, was durchaus negative Auswirkungen haben kann (siehe oben).
 
Des Weiteren kann die korrekte Artbestimmung, um die Kolonie mit Brut der gleichen Art zu verstärken, den Halter vor ein Problem stellen. Es ist möglich, seiner Kolonie durch inkorrekte Bestimmung artfremde Brut hinzuzugeben, was durchaus negative Auswirkungen haben kann (siehe oben).
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)