Myrmica ruginodis: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
*Königinnen: [[polygyn]]
 
*Königinnen: [[polygyn]]
 
*Schwärmzeit: Ende August
 
*Schwärmzeit: Ende August
*Nestgründung: 88semiclaustral]]; [[Pleometrose]]
+
*Nestgründung: [[semiclaustral]]; [[Pleometrose]]
 
*Ernährung: [[Trophobiose]], betreut Aphiden- und Cocciden-Kolonien
 
*Ernährung: [[Trophobiose]], betreut Aphiden- und Cocciden-Kolonien
 
*Verhalten: aggressiv bei der Nestverteidigung; besonders aggressiv gegen andere Myrmica- Arten; es werden auch Nester anderen Myrmica überfallen
 
*Verhalten: aggressiv bei der Nestverteidigung; besonders aggressiv gegen andere Myrmica- Arten; es werden auch Nester anderen Myrmica überfallen

Version vom 27. Januar 2007, 18:26 Uhr

  • Erstbeschreibung: Nylander 1846
  • Verbreitung: ähnlich weit verbreitet und ökologisch Potent wie Myrmica rubra; ersetzt oberhalb 800 [m] Myrmica rubra
  • Habitat: unterschiedliche, offene und gehölzbestandene Habitate in urbanen, landwirtschaftlichen und naturnahen Bereichen; Optimum im mesophilen bis feuchten Bereich; meidet sehr xerotherme oder vegetationsarme Gebiete, besonders auf hochgrasigen Wiesen und Hochstaudenfluren sehr dominant (Seifert 1996); verdrängt in Wäldern Myrmica rubra
  • Nistweise: Nester in verschiedenen Substraten: in morschem Holz, unter Steinen, in Pflanzenpolstern oder im Boden; in hochgrasigen Wiesen relativ hohe Erdhügel
  • Nestgröße: große Nester mit mehreren 1.000 Arbeiterinnen
  • Königinnen: polygyn
  • Schwärmzeit: Ende August
  • Nestgründung: semiclaustral; Pleometrose
  • Ernährung: Trophobiose, betreut Aphiden- und Cocciden-Kolonien
  • Verhalten: aggressiv bei der Nestverteidigung; besonders aggressiv gegen andere Myrmica- Arten; es werden auch Nester anderen Myrmica überfallen
  • Größe: Arbeiterinnen: 4 – 6 [mm]; Königinnen: 6,5 - 7,5 [mm]; Männchen: 4 - 6 [mm]
  • Aussehen: einheitlich rötlich-braun, zahlreiche Verwechslungsmöglichkeiten mit anderen Myrmica- Arten; Bestimmungsmerkmale: sanfter (nicht 90°) Knick an der Fühlerbasis und kurze Dornen am Propodeum können mit bloßem Auge erkannt werden
  • Sonstiges: sticht schmerzhaft