Linepithema

Aus Ameisenwiki
Version vom 5. Mai 2011, 13:05 Uhr von Icon (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Linepithema
Arbeiterin von Linepithema humile Arbeiterin von Linepithema humile
Systematik
Unterfamilie: Dolichoderinae
Gattung: Linepithema
Wissenschaftlicher Name
Linepithema

Mayr, 1866

Linepithema ist eine Ameisengattung der Unterfamilie der Dolichoderinae. Die Gattung umfasste 2008 19 beschriebene Arten[1], deren Vorkommen ursprünglich nur von Südamerika bis Mexiko reichte. Besonders bekannt ist die Gattung durch die Art Linepithema humile, die weltweit in klimatisch begünstigten Gebieten als invasive Ameisenart auftritt.[2] Eigenschaften und Merkmale der Arten dieser Gattung sind größtenteils noch unerforscht. Bekannt ist, dass Arten der Gattung Linepithema Kolonien mit ca. 1000 Arbeiterinnen, nicht selten auch mehr hervorbringen, wobei sich manche Kolonien zu sogenannten "Superkolonien" zusammenschließen, wobei Nester einen Abstand von 10-1000 Meter haben können. [3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ^ Wild, A. L. 2008. Taxonomic revision of the ant genus Linepithema (Hymenoptera: Formicidae). University of California Press, 126: 1-151 vollständiger Artikel auf escolarship.org
  2. ^ Roura-Pascual, N, A. V. Suarez, C. Gomez, P. Pons, Y. Touyama, A. L. Wild, A. T. Peterson. 2004. Geographic potential of Argentine ants (Linepithema humile Mayr) in the face of global climate change. Proceedings of the Royal Society of London, Series B 271: 2527-2534
  3. ^ Tsutsui, N. D., and T. J. Case. 2001. Population genetics and colony structure in the Argentine ant (Linepithema humile) in its native and introduced ranges. Evolution 55: 976-985
  4. ^ Sunamura, E., X. Espadaler, H. Sakamoto, S. Suzuki, M. Terayama and S. Tatsuki. 2009. Intercontinental union of Argentine ants: behavioral relationships among introduced populations in Europe, North America, and Asia. Insectes Sociaux 56: 143-147