Bearbeiten von „Lasius sabularum“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 16: Zeile 16:
 
'''Lasius sabularum''' (Bondroit, 1918) gehört zur Untergattung [[Chthonolasius]]. Bei allen mitteleuropäischen Arten dieser Gruppe (zu der auch die bekanntere [[Lasius umbratus]] gehört) sind die Arbeiterinnen gelb bis orange gefärbt. Die Tiere führen ein überwiegend unterirdisches Leben und ernähren sich hauptsächlich vom [[Honigtau]] von Wurzelläusen.
 
'''Lasius sabularum''' (Bondroit, 1918) gehört zur Untergattung [[Chthonolasius]]. Bei allen mitteleuropäischen Arten dieser Gruppe (zu der auch die bekanntere [[Lasius umbratus]] gehört) sind die Arbeiterinnen gelb bis orange gefärbt. Die Tiere führen ein überwiegend unterirdisches Leben und ernähren sich hauptsächlich vom [[Honigtau]] von Wurzelläusen.
  
Die Königinnen aller Arten der Untergattung gründen ihre Kolonien als temporäre Sozialparasiten in Nestern von Arten der Untergattung [[Lasius s. str.]] (also ''[[Lasius niger]]'', ''[[Lasius alienus]]'' usw.). Welche Arten bei welchen Wirtsarten gründen, ist noch weitgehend ungeklärt. Für ''Lasius sabularum'' gibt Seifert (2007) an: "Temporärer Sozialparasit bei ''Lasius niger'' (keine Direktnachweise, nur aus Fundorten geschlossen) und wahrscheinlich auch anderen Arten".
+
Die Königinnen aller Arten der Untergattung gründen ihre Kolonien als temporäre Sozialparasiten in Nestern von Arten der Untergattung [[Lasius s.str.]] (also ''[[Lasius niger]]'', ''[[Lasius alienus]]'' usw.). Welche Arten bei welchen Wirtsarten gründen, ist noch weitgehend ungeklärt. Für ''Lasius sabularum'' gibt Seifert (2007) an: "Temporärer Sozialparasit bei ''Lasius niger'' (keine Direktnachweise, nur aus Fundorten geschlossen) und wahrscheinlich auch anderen Arten".
  
 
Gerne bewohnen einige Arten der Gruppe morsches Holz, was dazu führt, dass man Nester gelegentlich in morschem, verbautem Holz findet (Fachwerk!)oder in hölzernen Gartenmöbeln u.dgl.. Sie zerstören allerdings kein gesundes Holz, nutzen das Holz erst, wenn es durch Pilzbefall zersetzt und verrottet ist.
 
Gerne bewohnen einige Arten der Gruppe morsches Holz, was dazu führt, dass man Nester gelegentlich in morschem, verbautem Holz findet (Fachwerk!)oder in hölzernen Gartenmöbeln u.dgl.. Sie zerstören allerdings kein gesundes Holz, nutzen das Holz erst, wenn es durch Pilzbefall zersetzt und verrottet ist.
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Folgende Vorlagen werden auf dieser Seite verwendet: