Imago: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (kleinigkeiten, +bild)
Zeile 1: Zeile 1:
Mit '''Imago''' (eine lateinische, feminine Bezeichnung, die wörtlich übersetzt "das Bild" bedeutet), im Plural '''Imagines''', werden bei den Insekten die Erwachsenen, das heißt geschlechtsreifen Alttiere bezeichnet. Gelegentlich findet sich auch die deutsche Bezeichnung ''Vollkerf'' und ''Vollinsekt''. Bei den Insekten mit vollständiger Entwicklung ([http://de.wikipedia.org/wiki/Holometabole_Insekten Holometabolie]) handelt es sich um das Lebensstadium nach der Larvenzeit und der Puppenruhe, zum Beispiel der fertige Käfer oder Schmetterlinge|Schmetterling, der nicht mehr wächst. Bei denjenigen Insekten mit unvollkommener Verwandlung ([http://de.wikipedia.org/wiki/Hemimetabole_Insekten Heterometabole Insekten]) wird ebenfalls das letzte Lebensstadium darunter verstanden, zum Beispiel die ausgewachsene Heuschrecke, die nun über vollständig entwickelte Flügel und Geschlechtsapparate verfügt. Auch hier erfolgt im Allgemeinen kein weiteres Wachstum mehr. Ziel der Imago ist die Fortpflanzung mit Hilfe der zuvor erworbenen Energiereserven. Viele Insekten benötigen allerdings nach der Imaginalhäutung und bis zur Fortpflanzung trotzdem eine zum Teil erhebliche Menge Nahrung ("Reifungsfraß").
+
[[Bild:Gelbe Wiesenameise Erdnest.JPG|thumb|200px|[[Schwarmflug|Schwärmende]] Jungköniginnen und sie begleitende Arbeiterinnen]]
  
 +
Mit '''Imago''' (eine lateinische, feminine Bezeichnung, die wörtlich übersetzt "das Bild" bedeutet), im Plural '''Imagines''', werden bei den Insekten die ausgewachsenen, das heißt geschlechtsreifen Alttiere bezeichnet. Gelegentlich findet sich auch die deutsche Bezeichnung ''Vollkerf'' und ''Vollinsekt''. Bei den Insekten mit vollständiger Entwicklung ([http://de.wikipedia.org/wiki/Holometabole_Insekten Holometabolie]) handelt es sich um das Lebensstadium nach der [[Larve]]nzeit und der [[Puppe]]nruhe, zum Beispiel der fertige Käfer oder Schmetterlinge|Schmetterling, der nicht mehr wächst. Bei denjenigen Insekten mit unvollkommener Verwandlung ([http://de.wikipedia.org/wiki/Hemimetabole_Insekten Heterometabole Insekten]) wird ebenfalls das letzte Lebensstadium darunter verstanden, zum Beispiel die ausgewachsene Heuschrecke, die nun über vollständig entwickelte Flügel und Geschlechtsapparate verfügt. Auch hier erfolgt im Allgemeinen kein weiteres Wachstum mehr. Ziel der Imago ist die Fortpflanzung mit Hilfe der zuvor erworbenen Energiereserven. Viele Insekten benötigen allerdings nach der Imaginalhäutung und bis zur Fortpflanzung trotzdem eine zum Teil erhebliche Menge Nahrung ("Reifungsfraß").
  
------
+
Bei Ameisen unterscheidet man im Imaginalstadium [[Arbeiterin]]nen, [[Königin]]nen und [[Männchen]].
 +
 
 +
==Einzelnachweise==
 
''Dieser Artikel basiert auf der [http://de.wikipedia.org/wiki/Imago_%28Zoologie%29 deutschsprachigen Wikipedia] und steht unter der [[GNU Lizenz für freie Dokumentation]]. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.''
 
''Dieser Artikel basiert auf der [http://de.wikipedia.org/wiki/Imago_%28Zoologie%29 deutschsprachigen Wikipedia] und steht unter der [[GNU Lizenz für freie Dokumentation]]. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.''
 
[[Kategorie:Fachbegriffe]]
 
[[Kategorie:Fachbegriffe]]

Version vom 7. Dezember 2013, 12:05 Uhr

Schwärmende Jungköniginnen und sie begleitende Arbeiterinnen

Mit Imago (eine lateinische, feminine Bezeichnung, die wörtlich übersetzt "das Bild" bedeutet), im Plural Imagines, werden bei den Insekten die ausgewachsenen, das heißt geschlechtsreifen Alttiere bezeichnet. Gelegentlich findet sich auch die deutsche Bezeichnung Vollkerf und Vollinsekt. Bei den Insekten mit vollständiger Entwicklung (Holometabolie) handelt es sich um das Lebensstadium nach der Larvenzeit und der Puppenruhe, zum Beispiel der fertige Käfer oder Schmetterlinge|Schmetterling, der nicht mehr wächst. Bei denjenigen Insekten mit unvollkommener Verwandlung (Heterometabole Insekten) wird ebenfalls das letzte Lebensstadium darunter verstanden, zum Beispiel die ausgewachsene Heuschrecke, die nun über vollständig entwickelte Flügel und Geschlechtsapparate verfügt. Auch hier erfolgt im Allgemeinen kein weiteres Wachstum mehr. Ziel der Imago ist die Fortpflanzung mit Hilfe der zuvor erworbenen Energiereserven. Viele Insekten benötigen allerdings nach der Imaginalhäutung und bis zur Fortpflanzung trotzdem eine zum Teil erhebliche Menge Nahrung ("Reifungsfraß").

Bei Ameisen unterscheidet man im Imaginalstadium Arbeiterinnen, Königinnen und Männchen.

Einzelnachweise

Dieser Artikel basiert auf der deutschsprachigen Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.