Hypoponera schauinslandi: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (authorized "Icon", replaced: Verbreitungsgebiet → Verbreitung)
K (+wikilink)
 
Zeile 13: Zeile 13:
 
| Gruendung        =
 
| Gruendung        =
 
}}
 
}}
 
+
Koloniegröße, Sozialstruktur und Verhalten ähnlich ''[[Hypoponera punctatissima]]''. Kosmopolit mit tropischer bzw. subtropischer Verbreitung. In Mitteleuropa auf beheizte Häuser aller Art mit Vorkommen intakter Bodensubstrate beschränkt (z.B. Gewächshäuser). In Mitteleuropa auf Transport durch Menschen angewiesen, breiten sich nicht aktiv aus, obwohl Jungköniginnen fliegend ins Freiland entkommen können. Nisten nicht im Freiland. Geflügelte Weibchen werden selten im Sommer, aber gehäuft zwischen November und Februar aufgezogen, möglicherweise in Abhängigkeit von Kurztagsbedingungen. (nach Seifert 2007).
'''Hypoponera schauinslandi''' (Emery 1899)
 
 
 
Koloniegröße, Sozialstruktur und Verhalten ähnlich H. punctatissima. Kosmopolit mit tropischer bzw. subtropischer Verbreitung. In Mitteleuropa auf beheizte Häuser aller Art mit Vorkommen intakter Bodensubstrate beschränkt (z.B. Gewächshäuser). In Mitteleuropa auf Transport durch Menschen angewiesen, breiten sich nicht aktiv aus, obwohl Jungköniginnen fliegend ins Freiland entkommen können. Nisten nicht im Freiland. Geflügelte Weibchen werden selten im Sommer, aber gehäuft zwischen November und Februar aufgezogen, möglicherweise in Abhängigkeit von Kurztagsbedingungen. (nach Seifert 2007).
 

Aktuelle Version vom 13. September 2013, 18:34 Uhr

Hypoponera schauinslandi
Präparierte Hypoponera schauinslandi -ArbeiterinPräparierte Hypoponera schauinslandi -Arbeiterin
Systematik
Unterfamilie: Ponerinae
Gattung: Hypoponera
Art: Hypoponera schauinslandi
Weitere Informationen
Wissenschaftlicher Name
Hypoponera schauinslandi

(Emery 1899)

Koloniegröße, Sozialstruktur und Verhalten ähnlich Hypoponera punctatissima. Kosmopolit mit tropischer bzw. subtropischer Verbreitung. In Mitteleuropa auf beheizte Häuser aller Art mit Vorkommen intakter Bodensubstrate beschränkt (z.B. Gewächshäuser). In Mitteleuropa auf Transport durch Menschen angewiesen, breiten sich nicht aktiv aus, obwohl Jungköniginnen fliegend ins Freiland entkommen können. Nisten nicht im Freiland. Geflügelte Weibchen werden selten im Sommer, aber gehäuft zwischen November und Februar aufgezogen, möglicherweise in Abhängigkeit von Kurztagsbedingungen. (nach Seifert 2007).