Formica: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Format)
Zeile 13: Zeile 13:
 
Über die Königinnen dieser Waldameisen kann man relativ wenig lesen und gute Bilder sind selten. Hier werden deshalb Bilder von zwei Waldameisen-Königinnen gezeigt. Der Bildautor, Maciej Nielubowicz aus Polen, hat gestattet, sie hier für das AmeisenWiki zu verwenden. Auch auf seine Internetseite http://www.mack.neostrada.pl sei eigens hingewiesen: Dort gibt es weitere hervorragende Ameisenfotos. Dank Angabe der lateinischen Namen ist trotz des polnischen Textes zu verstehen, um welche Arten es sich handelt.
 
Über die Königinnen dieser Waldameisen kann man relativ wenig lesen und gute Bilder sind selten. Hier werden deshalb Bilder von zwei Waldameisen-Königinnen gezeigt. Der Bildautor, Maciej Nielubowicz aus Polen, hat gestattet, sie hier für das AmeisenWiki zu verwenden. Auch auf seine Internetseite http://www.mack.neostrada.pl sei eigens hingewiesen: Dort gibt es weitere hervorragende Ameisenfotos. Dank Angabe der lateinischen Namen ist trotz des polnischen Textes zu verstehen, um welche Arten es sich handelt.
  
Bild 1 (oben) zeigt eine Königin von ''Formica polyctena'' (oder ''F. rufa'', laut Seifert 2007 sind Einzelexemplare kaum exakt zu bestimmen)[Formica Rufa ist an Kopf, Rücken und Schuppe deutlich beborstet. Formica polyctena hingegen ist nur sehr spärlich beborstet(Daher auch der Name "Kahlrückig"(vgl. Gösswald, Karl: Die Waldameise Band 1). Charakteristisch ist der spiegelnde Glanz der Gaster.<br>
+
Bild 1 (oben) zeigt eine Königin von ''Formica polyctena'' (oder ''F. rufa'', laut Seifert 2007 sind Einzelexemplare kaum exakt zu bestimmen). ''Formica rufa'' ist an Kopf, Rücken und Schuppe deutlich beborstet. ''Formica polyctena'' hingegen ist nur sehr spärlich beborstet (daher auch der Name "Kahlrückig" (vgl. Gösswald, Karl: Die Waldameise Band 1). Charakteristisch ist der spiegelnde Glanz der Gaster.<br>
 
Bild 2 (unten) ist ''Formica pratensis''. Der gesamte Körper einschließlich der Gaster ist matt, es gibt keine spiegelnden Flächen.
 
Bild 2 (unten) ist ''Formica pratensis''. Der gesamte Körper einschließlich der Gaster ist matt, es gibt keine spiegelnden Flächen.
  

Version vom 20. Juni 2010, 15:53 Uhr

Formica
Arbeiterin von Formica (s. str.) rufa Arbeiterin von Formica (s. str.) rufa
Systematik
Unterfamilie: Formicinae
Gattung: Formica
Wissenschaftlicher Name
Formica

Linnaeus, 1758

Die Gattung Formica gehört zur Unterfamilie der Formicinae, deren Namensgeberin sie ist (Formicinae = "die Formica-Artigen"). Es sind rund 300 Arten dieser Gattung beschrieben, von denen aber knapp 70 ausgestorben sind. In Deutschland gibt es 24 Arten, die drei Subgenera (Untergattungen) angehören: Formica sensu stricto (die eigentlichen Waldameisen), Serviformica (z. B. Formica fusca), Raptiformica (einzige Vertreterin in Deutschland: Formica sanguinea) und Coptoformica (z. B. Formica exsecta). Einzig Serviformica gründet selbstständig claustral, die anderen Subgenera gründen sozialparasitisch bei Serviformica. Formica gehören in Deutschland zu den eher größeren und auffälligeren Ameisen.

Formica sensu stricto, Formica rufa-Gruppe

Zu den Hügel bauenden Waldameisen im engeren Sinne sind Angaben unter den Artnamen Formica rufa und Formica polyctena zu finden. Weiterhin wird auf die Webseite der Deutschen Ameisenschutzwarte verwiesen, auf der ausführliche Informationen über die Untergattung Formica sensu stricto sowie über die ebenfalls Hügel bauende Untergattung Coptoformica (Kerbameisen) zu finden sind.

Über die Königinnen dieser Waldameisen kann man relativ wenig lesen und gute Bilder sind selten. Hier werden deshalb Bilder von zwei Waldameisen-Königinnen gezeigt. Der Bildautor, Maciej Nielubowicz aus Polen, hat gestattet, sie hier für das AmeisenWiki zu verwenden. Auch auf seine Internetseite http://www.mack.neostrada.pl sei eigens hingewiesen: Dort gibt es weitere hervorragende Ameisenfotos. Dank Angabe der lateinischen Namen ist trotz des polnischen Textes zu verstehen, um welche Arten es sich handelt.

Bild 1 (oben) zeigt eine Königin von Formica polyctena (oder F. rufa, laut Seifert 2007 sind Einzelexemplare kaum exakt zu bestimmen). Formica rufa ist an Kopf, Rücken und Schuppe deutlich beborstet. Formica polyctena hingegen ist nur sehr spärlich beborstet (daher auch der Name "Kahlrückig" (vgl. Gösswald, Karl: Die Waldameise Band 1). Charakteristisch ist der spiegelnde Glanz der Gaster.
Bild 2 (unten) ist Formica pratensis. Der gesamte Körper einschließlich der Gaster ist matt, es gibt keine spiegelnden Flächen.

Formica polyctena.jpg Formica pratensis.jpg

(A. Buschinger, 26. Mai 2007; Bilder von Maciej Nielubowicz)