Bearbeiten von „Ernährung von Larven“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
== Beispiel 1: Leptothorax acervorum ==
 
 
Alfred BUSCHINGER & Margitta SCHAEFER 2006: Larval nourishment in Leptothorax acervorum (FABRICIUS, 1793) (Hymenoptera: Formicidae), with description of a larval mensarium as a trophophoretic structure for the handling of food particles. Myrmecologische Nachrichten 9, 35-41.
 
Alfred BUSCHINGER & Margitta SCHAEFER 2006: Larval nourishment in Leptothorax acervorum (FABRICIUS, 1793) (Hymenoptera: Formicidae), with description of a larval mensarium as a trophophoretic structure for the handling of food particles. Myrmecologische Nachrichten 9, 35-41.
  
In dieser Arbeit wurde genauer untersucht, wie Larven von [[Leptothorax acervorum]] gefüttert werden.
+
In dieser Arbeit haben wir genauer untersucht, wie Larven von L. acervorum gefüttert werden.
  
 
Sie erhalten getrennt kleine Fleischpartikel (hier von Mehlkäferpuppen) sowie Honigwasser. Zum Festhalten der Fleischbröckchen ist bei den Larven auf der Bauchseite eine spezielle Struktur entwickelt, die wir als „Mensarium“ (von lat. mensa = Tisch) benannt haben. Sie erstreckt sich in Form querovaler, runzeliger „Kissen“ über die 4 Segmente, aus denen bei den Imagines die Thoraxsegmente II und III (Meso- und Metathorax) werden, sowie über die beiden ersten Abdominalsegmente (später = Epinotum und Petiolus).
 
Sie erhalten getrennt kleine Fleischpartikel (hier von Mehlkäferpuppen) sowie Honigwasser. Zum Festhalten der Fleischbröckchen ist bei den Larven auf der Bauchseite eine spezielle Struktur entwickelt, die wir als „Mensarium“ (von lat. mensa = Tisch) benannt haben. Sie erstreckt sich in Form querovaler, runzeliger „Kissen“ über die 4 Segmente, aus denen bei den Imagines die Thoraxsegmente II und III (Meso- und Metathorax) werden, sowie über die beiden ersten Abdominalsegmente (später = Epinotum und Petiolus).
Zeile 30: Zeile 29:
  
 
Bild 4: Links die runzlige Struktur der Mensariums-Polster, vergrößert, rechts noch stärker vergrößert.
 
Bild 4: Links die runzlige Struktur der Mensariums-Polster, vergrößert, rechts noch stärker vergrößert.
 
== Beispiel 2: Camponotus ligniperdus ==
 
'''Nahrungsaufnahme bei Larven von Camponotus ligniperdus (Videos!)'''
 
 
Zum Thema sehr gut passend sind zwei kurze Videos, die zeigen, wie auch Larven von [[Camponotus ligniperdus]] sich Fleischbröckchen einverleiben, die ihnen von Arbeiterinnen auf den Bauch gelegt wurden. Es handelt sich um Mehlwurm-Stückchen.
 
 
http://www.youtube.com/watch?v=jU2NYrrquK0
 
 
http://www.youtube.com/watch?v=IctXHG3tc2U
 
 
Für Camponotus (Colobopsis) ist ein „Praesaepium“ beschrieben, eine speziell gestaltete Region auf der Bauchseite, auf der Beutestückchen festgehalten werden können. Ein solches dürfte bei C. ligniperdus somit ebenfalls vorliegen.
 
 
Man vergleiche mit dem Beitrag, in dem über die Aufzucht von Camponotus-Larven mit einer künstlichen Diät berichtet wird. Dabei wurden Kohlenhydrate und Eiweiß-Bestandteile in einer Agar-Gallerte homogen gemischt angeboten: [[Archiv älterer Ereignisse#Eine neue Ameisendiät (05.03.2007)|Aktuelle Ereignisse (5.3.07): "Eine neue Diät für Ameisen"]]
 
 
(A. Buschinger, 07.03.2007)
 
 
== Beispiel 3: Aphaenogaster subterranea und A. senilis==
 
Größere Beutestücke (z.B. Mehlwurm) werden unzerteilt ins Nest eingebracht. Arbeiterinnen tragen Larven herbei und setzen sie an die Beutestücke an. Die Larven fressen selbständig an der Beute, bis sie später von Arbeiterinnen wieder zurück in das Larvenlager gebracht werden. http://www.ameisenwiki.de/index.php/Aphaenogaster_subterranea
 
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)