Bearbeiten von „Ameisennest“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 37: Zeile 37:
  
 
=== Holznest ===
 
=== Holznest ===
[[Bild:Azteca ant nest.jpg|thumb|left|200px|freihängendes Kartonnest einer ''[[Azteca]]''-Art in Ecuador]]
 
 
[[Bild:Holznest (Icon) Baumstumpf.jpg|thumb|250px| Verlassenes Holznest in einem Baumstumpf]]
 
[[Bild:Holznest (Icon) Baumstumpf.jpg|thumb|250px| Verlassenes Holznest in einem Baumstumpf]]
 
Einige Ameisenarten nagen mit ihren [[Mandibeln]] Nester in morsches Kernholz, hohle und auch lebende Bäume. Bei Nestern in lebenden Bäumen bauen die Ameisen ihre Gangsysteme in den Kern des Stamms; Wasser- und Nährstoffleitungen bleiben davon unberührt, so dass der Baum weiterlebt. Diesen Bäumen sieht man äußerlich nicht an, dass sie von Ameisen bevölkert sind, da sich die Eingänge an der Stammbasis befinden. Diese holzliebenden Ameisen sind in Mitteleuropa vor allem die Rossameisen ''[[Camponotus herculeanus]]'' und ''[[Camponotus ligniperdus|C. ligniperdus]]'' und die Wegameise ''[[Lasius brunneus]]''. Sie nagen ausgeprägte Nestkammersysteme in den Stamm, letztere auch in Äste, und können daher als "[[Hausameisen]]" Schäden in hölzernen Bauelementen von Häusern anrichten.  
 
Einige Ameisenarten nagen mit ihren [[Mandibeln]] Nester in morsches Kernholz, hohle und auch lebende Bäume. Bei Nestern in lebenden Bäumen bauen die Ameisen ihre Gangsysteme in den Kern des Stamms; Wasser- und Nährstoffleitungen bleiben davon unberührt, so dass der Baum weiterlebt. Diesen Bäumen sieht man äußerlich nicht an, dass sie von Ameisen bevölkert sind, da sich die Eingänge an der Stammbasis befinden. Diese holzliebenden Ameisen sind in Mitteleuropa vor allem die Rossameisen ''[[Camponotus herculeanus]]'' und ''[[Camponotus ligniperdus|C. ligniperdus]]'' und die Wegameise ''[[Lasius brunneus]]''. Sie nagen ausgeprägte Nestkammersysteme in den Stamm, letztere auch in Äste, und können daher als "[[Hausameisen]]" Schäden in hölzernen Bauelementen von Häusern anrichten.  
  
[[Bild:Holzschaden.jpg|thumb|250px|Holznest von ''[[Camponotus]]'' sp. in einem Balken]]
+
[[Bild:Holzschaden.jpg|thumb|left|250px|Holznest von ''[[Camponotus]]'' sp. in einem Balken]]
  
 
Die Glänzend-schwarze Holzameise (''[[Lasius fuliginosus]]'') baut Kartonnester in Bäume, besonders in den Wurzelstock, damit ist sie eine der wenigen mitteleuropäischen Arten mit Kartonnestbau. Diese Nestart wird ansonsten vorwiegend von tropischen Ameisenarten genutzt: Sie zerkleinern dazu Holz- und Erdmaterial und durchtränken dieses mit aus dem Kropf hervorgewürgtem [[Honigtau]]. Die Baumasse enthält bis zu 50% Zucker. Darin wächst der Pilz ''Cladosporium myrmecophilum'', der durch seine Hyphen den Nestwänden Stabilität verleiht. Diese [[Symbiose]] hilft dem Pilz, optimale Nahrungsgründe zu finden. In den Tropen sind die Kartonnester meist sogar freihängend.
 
Die Glänzend-schwarze Holzameise (''[[Lasius fuliginosus]]'') baut Kartonnester in Bäume, besonders in den Wurzelstock, damit ist sie eine der wenigen mitteleuropäischen Arten mit Kartonnestbau. Diese Nestart wird ansonsten vorwiegend von tropischen Ameisenarten genutzt: Sie zerkleinern dazu Holz- und Erdmaterial und durchtränken dieses mit aus dem Kropf hervorgewürgtem [[Honigtau]]. Die Baumasse enthält bis zu 50% Zucker. Darin wächst der Pilz ''Cladosporium myrmecophilum'', der durch seine Hyphen den Nestwänden Stabilität verleiht. Diese [[Symbiose]] hilft dem Pilz, optimale Nahrungsgründe zu finden. In den Tropen sind die Kartonnester meist sogar freihängend.
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)