Ameisenarten für den Einstieg

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Einsteigerarten werden solche bezeichnet, deren Ansprüche in der Haltung leicht zufrieden zu stellen sind. Dazu überschneiden sich die Bedingungen in menschlichen Behausungen mit den von den Ameisen benötigten, so dass kein großer technischer Aufwand zur Haltung erforderlich ist.

Im natürlichen Verbreitungsgebiet weisen solche Arten eine relativ breite Toleranz gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren auf (euryök, "Generalisten"). In Folge ihrer Anpassungsfähigkeit sind diese Arten in Mitteleuropa weit verbreitet.

Empfehlenswerte Arten[Bearbeiten]

für Einsteiger sind:

  • Camponotus herculeanus: zuerst langsame Kolonieentwicklung, später volksstark; aggressiv, große Arbeiterinnen
  • Camponotus ligniperdus: zuerst langsame Kolonieentwicklung, später volksstark; aggressiv, große Arbeiterinnen
  • Formica fusca: schnelle Kolonieentwicklung, volksarm bis mäßig volksstark (je nach Königinnenzahl, s. Polygynie), mittelgroße Arbeiterinnen (zwischen Lasius und Camponotus)
  • Lasius flavus: schnelle Kolonieentwicklung, sehr volksstark; wenig aggressiv, lebt sehr versteckt
  • Lasius niger: schnelle Kolonieentwicklung, volksstark, aggressiv; hoher "Wuselfaktor"
  • Myrmica rubra: mittelmäßig schnelle Kolonieentwicklung, aggressiv, volksarm bis mäßig volksstark (je nach Königinnenzahl, s. Polygynie), mittelgroße Arbeiterinnen (zwischen Lasius und Camponotus), benötigt viel Feuchtigkeit

Zurück zu "Neueinsteiger"