Acromyrmex

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acromyrmex
(Tote) A. octospinosus Arbeiterinnen (Tote) A. octospinosus Arbeiterinnen
Systematik
Unterfamilie: Myrmicinae
Gattung: Acromyrmex
Wissenschaftlicher Name
Acromyrmex

Mayr, 1865

Acromyrmex ist eine Gattung der Attini und gehört zur Unterfamilie Myrmicinae. Ein bekannter Vertreter ist Acromyrmex octospinosus. Siehe auch: Atta.

Die Kolonien sind bei manchen Arten deutlich kleiner als die von Atta spp.. Auch kommen Acromyrmex-Arten nicht nur in tropischen Bereichen vor, sondern können fast bis in die gemäßigte Zone Südamerikas vordringen, wo sie recht niedrige Temperaturen ertragen. Siehe Acromyrmex spec..

Laut der folgenden Veröffentlichung sind Arbeiterinnen von Acromyrmex fertil und können Eier legen, aus denen sich Männchen entwickeln. Dies geschieht regelmäßig nach dem Tod der Königin.

Camargo R.S., Forti, L.C., Lopes J.F., Nagamoto, N.S. 2006: Studies on leaf-cutting ants, Acromyrmex spp. (Formicidae, Attini): Behavior, reproduction and control. Recent Res. Devel. Entomol. 5, 1-21. (download)

Zur Ernährung der Blattschneiderameisen[Bearbeiten]

Entgegen verbreiteter Ansicht haben die Arbeiterinnen von Blattschneiderameisen einen Kropf, der aber recht klein ist und nicht für die Trophallaxis genutzt wird.

Die Arbeiterinnen beziehen ihre Nahrung fast ausschließlich aus dem Pflanzensaft, der beim Schneiden und schließlich beim Zerkleinern vor dem Einbau in den Pilz frei wird. Nur 5 % ihres Energiebedarfs werden durch Aufnahme von Inhalt der Pilz-Gongylidien oder –Staphylae gedeckt. Die Larven dagegen ernähren sich ausschließlich von den Gongylidien des Pilzmyzels. (R. Wirth, H. Herz, R. J. Ryel, W. Beyschlag, B. Hölldobler 2003: Herbivory of Leaf-Cutting Ants. 240 Seiten, englisch). Darin werden Arbeiten anderer Autoren aus 1978 und 1979 zitiert.

Zur Symbiose von Acromyrmex mit Pilzen und Actinomyceten[Bearbeiten]

Aus: http://www.ameisenforum.de/neues-aus-medien-wissenschaft/40971-metabolismus-und-antibiotika-bei-ameisen.html Pressenachricht der Univ. of East Anglia:

http://www.uea.ac.uk/mac/comm/media/press/2010/august/homepagenews/antfungus

27.08.2010 Ants found to use multiple antibiotics as weed killers

Scientists at the University of East Anglia, have shown that fungus-farming ants are using multiple antibiotics as weed killers to maintain their fungus gardens. Research led by Dr Matt Hutchings and published today in the journal BMC Biology shows that ants use the antibiotics to inhibit the growth of unwanted fungi and bacteria in their fungus cultures which they use to feed their larvae and queen.

These antibiotics are produced by actinomycete bacteria that live on the ants in a mutual symbiosis. Although these ants have been studied for more than 100 years this is the first demonstration that a single ant colony uses multiple antibiotics and is reminiscent of the use of multidrug therapy to treat infections in humans.

The work, which was funded by the UK Medical Research Council, has also identified a new antibiotic that could be used to treat fungal infections.

Fungiculture in the insect world is practiced by ants, termites, beetles and gall midges….

Haltungsberichte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]